Dienstag, 16. Dezember 2014

zum Jahreswechsel





2014 neigt sich dem Ende zu.
Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches 2014 und freuen uns auf ein weiteres Jahr, mit Ihnen an unserer Seite.

Viele Entwicklungen und Projekte konnten abgechlossen werden. Darunter auch die zweite Version von IR ThermoControl, unserem Qualitätssicherungssystem für den Spritzguss, aus welchem obiges Bild stammt. Neue Projekte wurden ins Leben gerufen.

Denn auch für 2015 gibt es jede Menge zu
  • simulieren
  • kalkulieren
  • überwachen
  • dokumentieren
  • analysieren und 
  • entwickeln
Wenn´s alte Jahr erfolgreich war,
Dann freue Dich auf´s neue.
Und war es schlecht,
Dann erst recht.

Mit diesem kurzen aber treffenden Zitat von Albert Einstein wünscht das PLEXPERT-Team allen 
  • Geschäftspartnern
  • Interessenten und
  • Followern

ein besinnliches Fest,
einen reibungslosen Wechsel
und ein erfolgreiches,
aber auch gesundes,
neues Jahr.

Dienstag, 28. Oktober 2014

XPress 1404

IR-ThermoControl in der Anwendung

 Mehr erkennen und verstehen durch Infrarot-Aufnahmen

Abbildung 1

Als Infrarot wird der Spektralbereich zwischen 1 mm und 780 nm bezeichnet (Frequenzbereich von 300 GHz bis 400 THz).
Technisch interessant ist für den Einsatz in der Spritzgießtechnik der Spektralbereich von 7,5μm bis 13μm. Um dem Einrichter und Mitarbeiter aus der Qualitätssicherung "thermisches Sehen" zu ermöglichen, werden Kameras mit speziellen thermischen Detektoren eingesetzt.

Abbildung 2
Im Einrichtebetrieb ermöglicht IRThermoControl die schnelle und einfache Untersuchung von  Neu und Fremdwerkzeugen. In der Produktion wird die Formteilqualität automatisch an kritischen Punkten überwacht. Die ermittelten Daten werden zentral erfasst und über einen Webserver auch an mobile Endgeräte weiter gegeben.

Innerhalb von 5 Minuten ist das System einsatzbereit und liefert dem Einrichter wichtige neue Informationen über das Spritzgießwerkzeug.

Abbildung 1:
Oben ist ein MiniaturPC zusammen mit dem neuen PLEXPERT Kommunikationsmodul zu sehen. Beide sind auf einer Hutschiene montierbar und liefern IR Daten von einer Spritzgießmaschine. Informationen von mehren Maschinen lassen sich bequem über mobile Endgeräte (rechts Tablet mit Android Betriebssystem) auswerten.

Abbildung 2:
Der Einrichter montiert die InfrarotKamera direkt neben dem Spritzgießwerkzeug auf einem MagnetStativ. Das zugehörige AnalyseProgramm wird auf dem Laptop gestartet. Innerhalb von 5 Minuten ist das System einsatzbereit und liefert bisher unsichtbare Informationen über das hergestellte Formteil. Zum Einsatz kommen Kameras mit einer Auflösung von 160x120 Pixel.
Durch unterschiedliche Objektive (von 6° x 5° bis 72° x 52°) lassen sich alle Formteile bzw. relevante Teilbereiche gut abbilden. Für besondere Anwendungsfälle lassen sich Kameras mit bis zu 640x480 Pixel und gleichzeitiger Aufnahme von Echtund Wärmebildern einsetzen. Die Fokusierung auf das Bauteil erfolgt von Hand direkt am Objektiv. Aufnahmen werden mit im Temperaturbereich von 0°C bis 250°C erstellt. Bei Bedarf lässt sich der Aufnahmebereich leicht nach oben verschieben.


Montag, 20. Oktober 2014

Fakuma 2014 - Rückblick


Das PLEXPERT-Team kann auf eine erfolgreiche Fakuma 2014 zurück blicken.

In der Zeit vom 14.-18. Oktober 2014 haben wir unsere Dienstleistungen und Produkte einem sehr breiten und internationalen Publikum vorgestellt. 
Unter den Interessenten fanden sich neben Unternehmen aus Deutschland, viele europäische Firmen, aber auch Unternehmen aus Asien und Übersee.

Besondere Resonanz fand dieses Jahr die Vorstellung der Version 2 unseres Qualitätssicherungssystems IR-ThermoControl.

Im Folgenden ein paar Bilder der Fakuma:

Sonntag vor der Eröffnung beim Aufbau des Standsystemes.
Das erste Banner hängt schon mal.








30 Minuten und 3 Banner später.








Stand steht, Banner sind eingehängt, Schutzfolie verklebt.







 Durchgängig interessierte Nachfrager am Plexpert-Stand.







IR-ThermoControl auf dem Standmonitor.








Leeres Voyer vor Öffnung des letzten Messetages.










Wir bedanken uns bei allen Besuchern und freuen uns Sie bald wieder zu sehen.




Freitag, 10. Oktober 2014

Fakuma 2014


 Plexpert stellt aus

Besuchen Sie uns in Halle A7, Stand 7111
in der Zeit vom 14.-18. Oktober 2014.

Kernthema:
  • IR-ThermoControl
    • thermische Prozesssicherung beim Kunststoff-Spritzgießen
Des weiteren:
  • Dienstleistungen:
    • Kunststoffspritzgieß-Simulation
  • Produkte:
    • Moldex3D eDesign, Spritzgieß-Simulation
    • FlexCalc, Kalkulationsprogramm
    • DiagBes, Diagnosetool

Das Plexpert-Team freut sich auf Ihren Besuch!




Mittwoch, 27. August 2014

XPress 1403

 Anbindung richtig auswählen

Verteilersystem und Anschnitt beeinflussen die Formteilqualität

Abbildung 1
Ein selbsttrennendes AngussSystem in einer Werkzeugtrennebene lässt sich nur mit Hilfe eines Tunnelanguss realisieren. Durch die schräg in die Seitenwand der Kavität führende Bohrung entsteht eine scharfe Kante die das Anguss-System beim Entformen vom Spritzling abschert. Um sichtbare Markierungen am Formteil zu vermeiden kann der Tunnel in Form eines Bogens (Bogentunnelanguss, Bananenanguss) ausgeführt werden. In diesem Fall taucht das Verteilersystem halbkreisförmig unter der Formteilwand hindurch. Die Schmelze wird von der Rückseite eingeleitet. Bei der Auslegung der Anbindung gilt es den richtigen
Abbildung 2
Durchmesser zu wählen. Dieser bestimmt die Nachdruckdauer und beeinflusst die Scherung des Materials. Auftretende Spannungen im Verteiler werden selten berechnet, führen aber oft zu Werkzeugausfällen durch Abriss von Fragmenten im Angusskanal.


Abbildung 1:
CAD Datensatz des Einsatzes für das Versuchswerkzeug. Vergrößert dargestellt ist der Einsatz zur Ausbildung des gebogenen Tunnelanschnitts (Normteil). Ästhetischen Gründe verlangen die Anbindung an der Unterseite des Formteils. Mit Hilfe der Spritzgiess-Simulation ist das  Verteilersystem sowie der Anschnittbereich so ausgelegt worden, dass möglichst lange Nachdruckzeiten realisiert werden können. Die im Anschnitt auftretenden Scherund Schubspannungen sind geprüft und durch Änderung der Prozessparameter sowie des Durchmessers reduziert worden. Da es sich um ein Versuchswerkzeug handelt sind im Anschnittbereich Einsätze eingebracht worden, um alternative Anbindungskonzepte zu untersuchen.

Abbildung 2:
Versuchswerkzeug mit 2 Kavitäten und Seitenschiebern. Aufgrund hoher Spannungen im Verteilersystem brechen bei Verwendung von sprödem Material Segmente im Verteiler und verschließen den Anschnitt. Das Werkzeug muss komplett von der Maschine genommen und der gebogene Tunnelanguss nach dem Ausbau des Einsatzes aufwändig gereinigt werden.

Montag, 11. August 2014

Internetauftritt PLEXPERT

Neuer Internetauftritt der PLEXPERT GmbH - Aalen



Neuer Internetauftritt
Bei der Neugestaltung der PLEXPERT-Webseiten wurde der Schwerpunkt auf die Verständlichkeit und die Veranschaulichung der Inhalte gelegt.

Die neue Ausrichtung des Layouts beinhaltet eine vereinfachte und zielorientierte Navigation. Große Bedeutung maßen wir der verständlichen, prägnanten und kurzen Texte bei, die geführt durch die Hauptnavigation einem roten Faden folgen; primär auf den typischen Besucher der Seiten ausgerichtet und sich, in Form von Unternehmensfunktionen, als Teil der Navigation wieder findend.

Auf diesen Seiten findet man, neben dem Angebot an Dienstleistungen und Produkten, auch die Ankündigung wichtiger branchenrelevanter Termine und Veranstaltungen, sowie Presseinformationen und die bisher verschickten XPress-Newsletter im PDF-Format.

Aufgrund neu erschlossener Märkte hat PLEXPERT neben dem deutschen und englischen Internetauftritt einen für Thailand erstellt.
Dienstleistungen und Produkte
 http://www.plexpert.de

Donnerstag, 8. Mai 2014

WFB, Augsburg

WFB, Messe AugsburgPLEXPERT-Stand A-01
(rechts neben Haupteingang)


Parallel zur Entwicklung neuer Produkte spielen die Themen Simulation und Kostenkalkulation eine wesentliche Rolle.


Auf der WFB, der Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau (Augsburg) zeigen wir am 14. und 15. Mai wie MOLDEX3D und FlexCalc effizient eingesetzt werden können.
 

Sowohl Formteil- und Werkzeugkonstrukteure, als auch Projektleiter erhalten durch diese einzigartige Kombination der Programme wichtige Unterstützung die hilft:
  • Fehler frühzeitig zu erkennen
  • Kosten zu reduzieren
  • die Qualität von Formteilen und Werkzeugen zu sichern

MOLDEX3D 
ist die weltweit führende Software zur Simulation des Spritzgießprozesses in 3D.

FLEXCalc
ist eine frei gestaltbare Formteil- und Werkzeugkalkulation zur individuellen Anpassung an die Anforderungen jeder Firma.

Dienstag, 15. April 2014

XPress 1402

Faserorientierung zertifiziert mit CT
- Schichtweise Untersuchung der Faserausrichtung im Testbauteil -

Die Plexpert GmbH vergleicht immer wieder Kunststoff-Praxis mit Simulation auf eigene Kosten.
Seit sechs Jahren konstruieren und bauen wir dazu regelmäßig Werkzeuge mit dem Ziel Polymer-Phänomene abzubilden.
Zielsetzung des ersten Werkzeuges war es, das Füllbild aus der Simulation mit den praktischen Ergebnissen der Spritzlinge zu überprüfen.
Wichtiges Kriterium war die präzise Lage von Bindenähten, Lufteinschlüssen und Entlüftungen.
Die aus den Tests gewonnenen Erkenntnisse haben zum Bau weiterer Versuchswerkzeuge mit neuen Schwerpunkten geführt.
Das aktuellste Werkzeug dieser Kette dient der Untersuchung der Faserorientierung in unterschiedlichen Schichten über der Wandstärke.

Moderne, hochauflösende Computertomographie (CT) ermöglicht die Visualisierung und damit den praktischen Vergleich der Faserorientierung mit den Ergebnissen der Simulation.


Erklärung zu Abbildung oben:

Aufgrund des Geschwindigkeitsprofils ergeben sich unterschiedliche Faserrichtungen
über der Wandstärke. In der Randschicht des Bauteils zeigt sich eine Orientierung in Richtung der
Fließfront. Die Faserorientierung in der Mitte kann ebenfalls in der Richtung der Fließfront oder nicht orientiert sein. Dies ist davon Abhängig, ob ein parabolisches oder in der Mitte abgeflachtes Geschwindigkeitsprofil vorliegt.


Für die Schicht in der Mitte der Wandstärke zeigt
Position A: Keine Ausrichtung der Fasern in Strömungsrichtung,
Position B: Hohe Orientierung


Für die Schicht am Rand der Wandstärke zeigt
Position C: Keine Ausrichtung der Fasern in Strömungsrichtung,
Position D: Hohe Orientierung

Donnerstag, 20. Februar 2014

XPress 1401

Simulationsergebnisse verstehen

PLEXPERT - Seminar
Abb. 1: Klick für mehr Infos, K-Messe
Die K-Messe zeigt bei der Funktionalität von Spritzgieß-Simulationen eine erstaunliche Entwicklung. PLEXPERT hat aber erkannt, dass die Anwendung der Ergebnisse hinter deren Möglichkeiten zurück bleiben. 

Unsere langjährigen Kontakte mit Formteil- und Werkzeugkonstrukteuren haben gezeigt, dass die Ergebnisse nicht immer vom Endabnehmer verstanden werden. Wie eine Übertragung in die praktische Anwendung erfolgen soll, erschließt sich nicht automatisch. 

PLEXPERT - Seminar
Abb.2: Klick aufs Bild für mehr Infos
Um die Möglichkeiten der Simulation in vollem Umfang zu nutzen, hat PLEXPERT das Seminar "Simulationsergebnisse verstehen" entwickelt.
In einer kleinen Gruppe werden interaktiv die Ergebnisse der Simulation besprochen. Die praktische Umsetzung wird anhand von zahlreichen Beispielen illustriert. 

Projektleiter, Formteil-, Werkzeugkonstrukteure,
Einrichter und Mitarbeiter der Qualitätssicherung lernen die Umsetzung der Simulationsergebnisse in die Praxis.




Abb. 3: Klick aufs Biild für eine größere Darstellung


Erklärungen zu den Bildern:

Abb. 1:
Thomas Mann, Geschäftsführer der PLEXPERT GmbH, bei der Entnahme von frisch gespritzten Zugstäben für einen Vergleich von Simulation und Praxis.

Abb. 2:
Schulungen entfalten die beste Wirkung in kleinen Gruppen. Aus diesem Grund arbeiten wir mit maximal acht Teilnehmern in unserem eigenen Schulungsraum. Bei Bedarf führen wir auch individuelle Schulungen bei den Unternehmen vor Ort durch.

Abb. 3:
Meilensteine der Spritzguss-Simulation auf der K-Messe:
Vor 30 Jahren, auf der K´ 83, stellten die deutschen Rohstofflieferanten die erste kommerzielle Moldflow-Anwendung der Spritzguss-Simulation vor. Auf einem dreidimensionalen Schalenmodell (Hele-Shaw) wurde die Formfüllung berechnet und visualisiert. Die Viskositätsbeschreibung basierte auf dem 1st bzw. 2nd Order Modell. Drei Jahre später, auf der K´ 86, folgte die Berechnung der Nachdruckphase. Zur Beschreibung der Viskosität bei niedrigen Scherraten wird seitdem das damals neu entwickelte Cross-WLF-Modell eingesetzt. Die K´ 91 bildet den Rahmen zur Vorstellung der ersten Schwindungs- und Verzugsberechnung. Ein weiterer Meilenstein (K´ 98) war die Einführung der Desktop-Lösungen (C-MOLD). Die einfachere Bedienung und Handhabung machte die Simulation einem breiteren Anwenderkreis zugänglich. Wichtiges Argument für den Einsatz eines bestimmten Programms war die Anzahl der verfügbaren rheologischen Polymerdatensätze. Der Einsatz der Navier-Stokes-basierten realen 3D thermische, rheologische, physikalische Berechnung wurde mit Sigmasoft auf der K´ 01 vorgestellt. Cadmould 3D-F wurde auf der K´ 07 präsentiert, zur schnelleren und stabileren Berechnung auf dem Schalenmodell. Durch MOLDEX3D wurde auf der K´ 13 die 3D Berechnung für Sonderverfahren (MuCell, GID, WIT, …) erweitert.

Mittwoch, 29. Januar 2014

PLEXPERT-Sim V2.0


Version 2 unserer Android-App ist an den Start gegangen.


 
Neben der Bestimmung von äquivalenten Durchmessern und der Berechnung von Kenngrößen im Spritzgießprozess, ist jetzt auch die Umrechnung wichtiger Einheiten möglich.

Bei der Arbeit mit Simulationsprogrammen ist es für die Modellerstellung oft erforderlich bestimmte Querschnitte in Kreisquerschnitte mit gleichem Flächeninhalt umzurechnen. Dadurch erhält man den äquivalenten Durchmesser der z.B. für die Berechnung von Verteilersystemen wichtig ist.

Für Einrichter ist es hilfreich schnell zu ermitteln welches Teilegewicht gegeben ist und welche Materialmenge pro Stunde für die Herstellung von Spritzgießteilen benötigt wird.
Ebenfalls wichtig ist es zu wissen, wie viele Teile pro Stunde gefertigt werden können.

Die Umrechnungsfunktion ermöglicht die schnelle Umrechnung von Werten aus den Bereichen:

  • Temperatur
  • Viskosität
  • Spezifisches Volumen
  • Druck
  • Dichte
  • Gewicht
  • Länge
  • Volumen
  • Volumenstrom
  • Geschwindigkeit
  • Wärmekapazität
  • Wärmeleitfähigkeit

PLEXPERT SIM Version 2.0 ist damit ein kleines aber überaus hilfreiches Werkzeug für jeden der sich mit dem Thema Simulation beschäftigt.

Angesprochen werden speziell Projektleiter, Entwickler, Formteil- und Werkzeugkonstrukteure, Mitarbeiter aus der QS und Einrichter
von Spritzgießmaschinen.




.
In den Sprachen:
Englisch
Deutsch
Thai



https://play.google.com/store/apps/details?id=de.plexpert.simulation&hl=de
 
Zum Google App-Store mit PLEXPERT-Sim
auf die rechte Grafik klicken: