Dienstag, 15. April 2014

XPress 1402

Faserorientierung zertifiziert mit CT
- Schichtweise Untersuchung der Faserausrichtung im Testbauteil -

Die Plexpert GmbH vergleicht immer wieder Kunststoff-Praxis mit Simulation auf eigene Kosten.
Seit sechs Jahren konstruieren und bauen wir dazu regelmäßig Werkzeuge mit dem Ziel Polymer-Phänomene abzubilden.
Zielsetzung des ersten Werkzeuges war es, das Füllbild aus der Simulation mit den praktischen Ergebnissen der Spritzlinge zu überprüfen.
Wichtiges Kriterium war die präzise Lage von Bindenähten, Lufteinschlüssen und Entlüftungen.
Die aus den Tests gewonnenen Erkenntnisse haben zum Bau weiterer Versuchswerkzeuge mit neuen Schwerpunkten geführt.
Das aktuellste Werkzeug dieser Kette dient der Untersuchung der Faserorientierung in unterschiedlichen Schichten über der Wandstärke.

Moderne, hochauflösende Computertomographie (CT) ermöglicht die Visualisierung und damit den praktischen Vergleich der Faserorientierung mit den Ergebnissen der Simulation.


Erklärung zu Abbildung oben:

Aufgrund des Geschwindigkeitsprofils ergeben sich unterschiedliche Faserrichtungen
über der Wandstärke. In der Randschicht des Bauteils zeigt sich eine Orientierung in Richtung der
Fließfront. Die Faserorientierung in der Mitte kann ebenfalls in der Richtung der Fließfront oder nicht orientiert sein. Dies ist davon Abhängig, ob ein parabolisches oder in der Mitte abgeflachtes Geschwindigkeitsprofil vorliegt.


Für die Schicht in der Mitte der Wandstärke zeigt
Position A: Keine Ausrichtung der Fasern in Strömungsrichtung,
Position B: Hohe Orientierung


Für die Schicht am Rand der Wandstärke zeigt
Position C: Keine Ausrichtung der Fasern in Strömungsrichtung,
Position D: Hohe Orientierung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen