Dienstag, 28. Oktober 2014

XPress 1404

IR-ThermoControl in der Anwendung

 Mehr erkennen und verstehen durch Infrarot-Aufnahmen

Abbildung 1

Als Infrarot wird der Spektralbereich zwischen 1 mm und 780 nm bezeichnet (Frequenzbereich von 300 GHz bis 400 THz).
Technisch interessant ist für den Einsatz in der Spritzgießtechnik der Spektralbereich von 7,5μm bis 13μm. Um dem Einrichter und Mitarbeiter aus der Qualitätssicherung "thermisches Sehen" zu ermöglichen, werden Kameras mit speziellen thermischen Detektoren eingesetzt.

Abbildung 2
Im Einrichtebetrieb ermöglicht IRThermoControl die schnelle und einfache Untersuchung von  Neu und Fremdwerkzeugen. In der Produktion wird die Formteilqualität automatisch an kritischen Punkten überwacht. Die ermittelten Daten werden zentral erfasst und über einen Webserver auch an mobile Endgeräte weiter gegeben.

Innerhalb von 5 Minuten ist das System einsatzbereit und liefert dem Einrichter wichtige neue Informationen über das Spritzgießwerkzeug.

Abbildung 1:
Oben ist ein MiniaturPC zusammen mit dem neuen PLEXPERT Kommunikationsmodul zu sehen. Beide sind auf einer Hutschiene montierbar und liefern IR Daten von einer Spritzgießmaschine. Informationen von mehren Maschinen lassen sich bequem über mobile Endgeräte (rechts Tablet mit Android Betriebssystem) auswerten.

Abbildung 2:
Der Einrichter montiert die InfrarotKamera direkt neben dem Spritzgießwerkzeug auf einem MagnetStativ. Das zugehörige AnalyseProgramm wird auf dem Laptop gestartet. Innerhalb von 5 Minuten ist das System einsatzbereit und liefert bisher unsichtbare Informationen über das hergestellte Formteil. Zum Einsatz kommen Kameras mit einer Auflösung von 160x120 Pixel.
Durch unterschiedliche Objektive (von 6° x 5° bis 72° x 52°) lassen sich alle Formteile bzw. relevante Teilbereiche gut abbilden. Für besondere Anwendungsfälle lassen sich Kameras mit bis zu 640x480 Pixel und gleichzeitiger Aufnahme von Echtund Wärmebildern einsetzen. Die Fokusierung auf das Bauteil erfolgt von Hand direkt am Objektiv. Aufnahmen werden mit im Temperaturbereich von 0°C bis 250°C erstellt. Bei Bedarf lässt sich der Aufnahmebereich leicht nach oben verschieben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen