Mittwoch, 17. Mai 2017

Industrie 4.0 - VR Virtuelles wird real

Die Digitalisierung und der Austausch von Informationen zwischen unterschiedlichen Endgeräten in der Spritzgießverarbeitung fällt unter den Oberbegriff Industrie 4.0.
In der Werkzeugkonstruktion ist Sensorik bereits berücksichtigt worden.

Parallel zum aktuell laufenden Werkzeugbau werden die Vorbereitungen zur Kommunikation mit der Spritzgießmaschine sowie der Qualitätskontrolle mittels Infrarot-Kamera (über das System IR-ThermoControl) getroffen.



Ein speziell für diesen Zweck abgestimmter PC übernimmt die Datenaufnahme und liefert
die digitalen Informationen an übergeordente Systeme zur weiteren Auswertung (Qualitätssicherung, Rückverfolgung, etc.).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen